Jugendabteilung

Die Jugendabteilung des SC Union-Bergen 1922 e.V. besteht schon seit der Gründung des Vereins, ab dem Jahr1922!

 

Wichtige Aufgabe eines Vereins kann nur sein, die Jugendarbeit zu fördern. Den Kindern wird Spaß am Spiel, Disziplin, Leistungsbereitschaft, Einsatzwille, Teamfähigkeit und das Miteinander vermittelt.

Eine Playstation oder MP3-Player können das nicht.

 

Alle Vereine kämpfen gegen immer niedrigere Mitgliederzahlen, gerade in der Jugend. Zum Einen liegt das an den jährlich weiter sinkenden Geburtenzahlen, zum Anderen aber auch an dem Phänomen, dass viele Kinder lieber am Computer sitzen, als sich sportlich zu betätigen.

 

Daher sollte verantwortungsbewußten Eltern daran gelegen sein, die Kinder zum Fußballspielen anzuhalten. Sport ist das wichtigste Medium, um Kindern bei ihrer sich ständig verändernden Koordination durch natürliches Wachstum, zu helfen. 

 

Besuchen Sie uns mit ihrem Kind an Trainings- oder Spieltagen. Ihr Kind kann beim Training dazukommen und einfach mittrainieren. Es hat bestimmt Spaß und wird bereits andere Kinder von uns, aus der Schule kennen.

einige unserer Kleinen

Unser Ausrüster

Fußball überwindet Grenzen und baut Brücken. Rassismus "Nein" danke

Aufgabe der Jugendabteilung

Jeder Verein benötigt Werte für das Miteinander.

 

Die Rolle des Vereins in der Gesellschaft und insbesondere für die Jugend wird immer wichtiger. Er dient als Anlaufpunkt für Entwicklungsunterstützung, als soziale Kompetenzförderung, als Partner von Schulen und Elternhäusern, sowie möglicherweise auch als Teil der Erziehungsaufgaben-Erfüllung.
 
Dies umsomehr, da gerade bei Jugendlichen immer mehr die Gefahr der Vereinsamung durch die neuen Medien besteht und der Verein auch ein Ausgleich für den enormen Leistungsdruck sein kann.
 
Desweiteren kann eine Jugendabteilung gerade im Sinne von gemeinsamer Freizeitgestaltung für die ganze Familie und auch als "Kontakthof" für Eltern dienen.
Letztlich übernimmt der Verein immer mehr Aufgaben der öffentlichen Träger der Jugendarbeit, aufgrund von begrenzten Kindergarten- und/oder Hortplätzen.
 
Da kaum noch Raum für Freizeitaktivitäten durch Schulen usw. bereitgestellt werden kann, muss der Verein Perspektiven geben können, um dort Angebot zu schaffen, damit Kinder auch Kinder sein können.